Bewerbungstipps

Eine fehlerfreie und optisch schöne Bewerbung ist der erste Schritt in ein Unternehmen. Hast Du einen Beruf gefunden, dann beginnt jetzt die heiße Phase. Für eine gute Vorbereitung haben wir hier ein paar Tipps für Dich!

Allgemeine Fragen

  • Was gehört zu einer Bewerbung?
    • Deckblatt inkl. Namen, Ausbildungsberuf und einem aktuellen zeitgemäßen Photo
    • Bewerbungsschreiben mit Unterschrift (Dieses wird oben auf die Mappe gelegt)
    • Tabellarischer Lebenslauf klar strukturiert
    • Kopie des letzten Zwischenzeugnisses
    • Nachweise über besondere Fähigkeiten Praktika, Lehrgänge, ehrenamtliche Tätigkeiten, besondere Aufgaben etc.
    • Wie muss das Anschreiben aussehen?
        Ein sauberer Eindruck, ein klarer Aufbau und natürlich der Inhalt des Schreibens. Deine schriftlich verfasste Bewerbung hinterlässt einen ersten Eindruck bei Deinem neuen potenziellen Ausbildungsbetrieb. Und der soll doch mit Sicherheit positiv sein! Denke dran, für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!
        Fassen wir nochmal kurz zusammen:
      • Am Anfang steht Recherche
      • Der erste Eindruck zählt
      • Finde den passenden Ansprechpartner
      • Sorge dafür, dass alle Daten korrekt sind
      • Überzeuge mit einer guten Struktur
      • Zeige dem Leser, dass Du dich mit dem Unternehmen befasst hast
      • Kurz und prägnant, nicht lang und ausschweifend
      • Du möchtest dich verkaufen, also zeig das auch
      • Konjunktiv vermeiden, Sicherheit ausstrahlen
      • Gestalte einen aussagekräftigen Schlusssatz
      • Unterschrift nicht vergessen
      • Wie wird der Lebenslauf gestaltet?
          Dein Lebenslauf muss kurz und übersichtlich gegliedert sein und Auskunft zu deiner Person, zu Deinem schulischen und ggf. beruflichen Werdegang geben. Er sollte nicht nur grundlegende Daten und Informationen über Dich auflisten, sondern auch deine soziale und persönliche Seite in ein gutes Licht rücken.
        • Wieviele Wochen bzw. Monate vorher sollte ich meine Bewerbung abschicken?
            Viele Unternehmen beginnen mit dem Bewerbungsverfahren bereits 1 bis 1 1/2 Jahre vor Ausbildungsbeginn.
            Wer früh anfängt, hat alle Chancen und zeigt außerdem Eigeninitiative und Motivation.
          • Was muss ich beim Vorstellungsgespräch beachten?
              Wenn Du die Einladung erhältst, solltest Du den Termin telefonisch oder schriftlich bestätigen. Stelle sicher,
              dass Du pünktlich oder sogar fünf Minuten zu früh dort bist. Nimm die Einladung zu dem Gespräch mit.

              Wenn Du das Gespräch führst, solltest Du ausgeruht sein und vorher ausreichend gegessen/getrunken haben,
              so dass Du fit bist. Achte auf deine Kleidung – diese sollte ordentlich, sauber und nicht zu ausgefallen sein. Wenn Du dich herrichtest gilt: Nicht zu viel Parfüm, nicht zu viel Schminke, nicht zu viel Schmuck.

              Bereite Dich genau vor! Die Internetseite des Unternehmens sollte gründlich unter die Lupe genommen werden.
              Dabei können alle eventuell auftauchenden Fragen notiert und als Notiz mit in das Gespräch genommen werden.
              Jetzt geht´s ans Eingemachte:
            • Schalte dein Mobiltelefon aus
            • Auch wenn Du nervös bist: Lachen darfst Du trotzdem!
            • Eigene Einstellung überprüfen: Nicht nur Du suchst nach dem richtigen Job, auch der richtige Job sucht nach Dir.
            • Achte auf deine Körperhaltung
            • Höre deinem Gegenüber gut zu – das ist auch für den Abschluss des Vorstellungsgespräches wichtig, wenn Du die Gelegenheit für eigene Fragen hast – Dopplung aus dem Gespräch solltest Du vermeiden.
            • Fazit:
              Du wurdest zum Vorstellungsgespräch eingeladen - das heißt, das Unternehmen findet dein Bewerberprofil sehr interessant und zieht Dich ernsthaft für die Position in Betracht. Denk daran, und bring genug Selbstbewusstsein zum Vorstellungsgespräch mit. Im Endeffekt musst schließlich auch Du entscheiden, ob das Unternehmen zu Dir passt. Sieh das Gespräch also tatsächlich als gegenseitiges Vorstellen statt als Prüfung an. Du schaffst das schon!

Bloß nicht! Das solltest Du vermeiden.

Im Bewerbungsschreiben überzeugst Du deinen neuen Chef von deinen Qualifikationen, Erfahrungen und deiner Motivation. Damit bei deiner Bewerbung nichts schiefgeht, beachte folgende Dinge:
Fehler bei der Anrede
Hätte, könnte, würde
Immer dieselbe Bewerbung verfassen
Wechselmotivation nicht begründen können
Sich verstellen
Romane schreiben
Rechtschreibfehler
Schlecht über den (ehemaligen) Arbeitgeber reden